Dobrovolný svazek znojemských vinařkých obcí

Willkommen in Novy Saldorf-Sedlesovice

Über das Dorf Novy Saldorf – Sedlesovice

Die Gemeinde Novy Saldorf-Sedlesovice gehört zu den ältesten Siedlungen, die sich in der Nähe der königlichen Stadt Znaim (Znojmo) bildeten. Während Znaim bereits im 11. Jahrhundert enstand, datiert die erste Erwähnung dieser Ortschaften erst aus dem Jahr 1656. Heute ist die Ortschaft baulich als auch räumlich mit der Stadt Znaim verwachsen. 1989 wurde sie jedoch zu einer eigenständigen Gemeinde.

In Neu-Schaldorf als auch in Sedleschowitz befinden sich zahlreiche Weinkeller und Keltereien. Ein Teil des Gemeindegebiets liegt im Nationalpark Podyjí. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Sedleschowitz ist eine spätgotische Säule, die im 16. Jahrhundert als Denkmal an eine Flutkatastrophe errichtet wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden zwei weitere Säulen zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Soldaten aufgestellt.

Zur Verbesserung des kulturellen Angebots der Gemeinde erwarb diese im Jahr 1995 den Festsaal „Modry sklep“ (Blauer Keller). Als „Blauer Keller“ wird jedoch nicht nur der Gemeindesaal bezeichnet, sondern auch ein ausgedehntes, 9 ha grosses Gebiet, auf dem sich 181 weitere Weinkeller und Keltereien befinden, die in einen, von blaugrauen Schieferschichten durchzogenen, Sandsteinboden gehauen sind. Auf diese natürliche Färbung des Gesteins ist wahrscheinlich der Name des ganzen Gebiets zurückzuführen.

Mit seiner Gröbe und seiner romantischen Lage ist das Gebiet eine Sehenswürdigkeit von überregionaler Bedeutung. Es hat alle Voraussetzungen zu einem attraktiven Ausflugsziel nicht nur tschechischer, aber auch ausländischer Besucher zu werden.

Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Novy Saldorf – Sedlesovice

Gothische Säule

In der Gemeinde befindet sich eine kulturelle Sehenswürdigkeit, eine spät-gothische Säule, die im 16.Jh. als Denkmal an eine Flutkataststrophe errichtet wurde. Nach dem ersten Weltkrieg wurden zwei weitere Säulen zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Soldaten aufgestellt.

Blauer Keller

ist der Name für das ganze Gebiet einer 9ha großen Fläche, auf der sich 181 Weinkeller und Keltereien befinden. Alle diese Räume sind aus einem, von blaugrauen Schieferschichten durchzogenem, Sandstein gehauen. Auf dieser natürliche Färbung des Gesteins ist vermutlich der Name des ganzen Gebiets zurückzuführen. Mit seiner Gröbe und seiner romantischen Lage ist das Gebiet eine Sehenswürdigkeit von überregionaler Bedeutung. Es hat alle Voraussetzungen zu einem attraktiven Ausflugsziel nicht nur tschechischer, aber auch ausländischer Besucher zu werden.