Dobrovolný svazek znojemských vinařkých obcí

Willkommen in Kucharovice

Über das Dorf Kucharovice

Kucharovice ist eine mittelgroße, eigenständige Gemeinde, die ca 3 km nordöstlich der Stadt Znaim auf einer Höhe von 298 m ü.NN liegt.
Die erste schriftliche Erwähnung der Ortschaft erfolgte bei einer Schenkung im Jahre 1220. Die ursprüngliche Bezeichnung des Ortes wird vom Personennamen Kuchař (dt. „Koch“) abgeleitet.

Aus der Zeit von 13. bis zum 17. Jahrhundert sind nur wenige Tatsachen bekannt. Bis zum Jahr 1293 war ein Teil des Besitzes unter der Herrschaft des Domkapitels zu Stará Boleslav. Nach den Registern aus dem Jahr 1571, die den Stand und die Entwicklung nach dem 30-jährigen Krieg beschreiben, gehörten Teile der Gemeinde damals (neben ein Paar Höfen auch eine Gastwirtschaft und ein Teich) zur Stadt Znaim. In literarischen Quellen wird Kucharovice als eine gut entwickelte Agrargemeinde beschrieben, spezialisiert auf Gemüse- und Weinanbau. Die wirtschaftlichen Umständen Anfang des 20.Jahrhunderts ermöglichten die Entstehung und Entwicklung von Kleinproduktion.

Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge in die nahen Wälder. Obwohl die Ortschaft selber etwas tiefer gelegen ist, eröffnet sich von ihrer höher gelegenen Stellen ein herrlicher Ausblick in die umliegende Landschaft. Bei günstigen Wetterverhältnissen kann man sogar einige Gipfel der österreichischen Alpen sehen.

Auf einer nordöstlich gelegenen Anhöhe befindet sich seit 1952 eine meterologische Station.

Die Merkwürdigkeit in der Gemeinde Kucharovice

Einige interessante Fakten der meteorologischen Station Kucharovice seit ihrem 50 -jährigen Bestehen (1.3.1952)

Wärmstes Jahr mit einer Durchschnittstemperatur von 10,1°C war das Jahr 2000
Kältestes Jahr mit einer Durchschnittstemperatur von 7,1°C byl das Jahr 1996
Wärmster Monat war der Juli des Jahres 1994 mit einer Durchschnittstemperatur von 22,6°C
Höchste Temperatur wurde im Juli 1957 gemessen und betrug 37°C
Niedrigste Temperatur – 25°C wurde im Februar des Jahres 1956 gemessenen
Grösste Niederschlagsmenge fiel im Juli 1997, 206 mm, am wenigsten im Januar 1990 und im Februar 1998 – nämlich 1 mm
Am meisten Schnee fiel im Februar 1963 – 80 cm
Am längsten blieb der Schnee 1996 liegen – 110 Tag, am kürzesten im Jahr 1989 – nur 9 Tage
Maximale Windgeschwindigkeit 48m/s, d.h. 173km/h, wurde im November 1984 gemessen
Nach dem wärmsten Januar 1983 folgte ein sehr kalter Februar mit 45 cm Schnee, der bis zum 4.März liegen blieb